Anmeldung

Mit dem letzten Pinselstrich...

und dem Aufräumen der  Werkzeuge...

ist das Kapitel "Aufarbeitung der Donnerbüchse" abgeschlossen.

Bilder von Roland Niklaus

Wegen des großen Umfangs der Schäden und den zusätzlichen Arbeiten konnte der von uns ursprünglich gesellte Termin für den Abschluss der Restaurierungsarbeiten nicht eingehalten werden.

Der grüne Grundanstrich ist aufgebracht. Nach dem Anbringen der Fahrzeugbeschriftung und einiger in schwarz abgesetzter Teile kann der Wagen wieder der Witterung ausgesetzt werden. -  Bis zum nächsten Mal...

 

 

 

     

 

     
   

1987 von den Aktiven des Vereins innen und außen neu aufgebaut bzw. restauriert, stand unsere Donnerbüchse 26 Jahre lang im Freien, dem Regen und dem Wind, der Sonne und der Hitze ausgesetzt. Die Zeit ging nicht ganz spurlos an ihr vorüber. Von der Ferne betrachtet sah der Wagen noch ganz ansehnlich aus, aus der Nähe zeigten sich die Witterungsschäden umso deutlicher.

Das Dach war undicht und an einigen Stellen mehr als porös. Eingedrungenes Schwitzwasser ließ das Blech von innen heraus korrodieren. Die betroffenen Stellen wurden mittlerweile herausgetrennt und durch passende Flicken ersetzt.

Die alten Dachrinnen waren durchgerostet und erfüllten ihre Funktion schon lange nicht mehr. Neue Rinnen wurden besorgt und erfüllen nun ihren Zweck hoffentlich recht lange.

Den Außenanstrich hat die Sonne im Laufe der Jahre ausgebleicht. An den Seitenwänden, dem Rahmen und an beiden Plattformen hat der Rost deutliche Spuren hinterlassen. Rahmen und Seitenwände wurden inzwischen komplett abgeschliffen und entrostet. Demnächst werden Seitenwände und Rahmen neu lackiert. Der größte Teil des Dachs ist bereits mit Weißaluminium gestrichen. An einigen Stellen muss dort noch etwas nachgebessert werden.

Läuft alles nach Plan wird die Donnerbüchse in wenigen Wochen dastehen wie damals vor 26 Jahren.

 

 

 

 

 

Mühsam wird der Wagen entrostet.

 

 

 

 

 

Die Löcher zur Befestigung der Dachrinne werden gebohrt.

 

 

 

 

 

Die beiden Hälften der Rinne werden zusammengeschweißt.

 

 

 

 

 

Die frischen Schweißnähte werden glatt geschliffen.

 

 

 

 

 

Die Abtropfbleche an den Fensterrahmen werden mit Schmirgelpapier aufgeraut.

   
   
   
   
   

 

 


Wir haben letzten Samstag damit begonnen unseren Ci26 wieder in einen ansehnlichen Zustand zu bringen.

Diesen Samstag haben wir uns wieder getroffen um Schritt für Schritt das Dach wieder auf zu bauen.

Nächsten Samstag gehts dann ab 14:00 wieder weiter.

Joomla Template by Joomla51.com