Anmeldung

 

Die ersten Museumsdampffahrten im Achertal führte die Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V. (DGEG) schon 1968 durch. Aus dem DGEG-Arbeitskreis Achertal ging 1985 der Achertäler Eisenbahnverein e.V. hervor, welcher die Dampfzugfahrten bis heute gemeinsam mit der landeseigenen SWEG veranstaltet.

Die 10,4 Kilometer lange Stichbahn nach Ottenhöfen, die in Achern von der Rheintalbahn abzweigt, wurde anno 1898 von der Eisenbahngesellschaft Vering & Waechter eröffnet. Heute wird sie von der SWEG mit modernen Regioshuttles betrieben.

Während die Strecke zunächst bis Kappelrodeck im ebenen Rheintal zwischen Obstplantagen verläuft, muss sich die Dampflok auf den letzten Kilometern ganz schön anstrengen, um durch das gewundene Tal der Acher den Endbahnhof Ottenhöfen zu erreichen.

Mit Volldampf in die Vergangenheit

Elf Kilometer lang ist die Strecke zwischen Achern und Ottenhöfen, dem lieblichen Kurort im Mittleren Schwarzwald. Und Fahrten mit dem “Dampfzügle”, das vom Achertäler Eisenbahnverein e.V. zusammen mit der SWEG unterhalten wird, gehören zu den Attraktionen des Feriengebietes. Aber nicht nur Urlaubsgäste, auch Einheimische genießen hin und wieder das nostalgisch-schöne Gefühl einer Dampflokfahrt.
“Bitte einsteigen” heißt es in dem schmucken Städtchen Achern, langsam setzt sich der Zug mit den aus der Jahrhundertwende stammenden Waggons in Bewegung. Über Oberachern und den Haltepunkt Bindfadenfabrik geht es in die berühmte Weinbaugemeinde Kappelrodeck, wo das edle Tröpfchen “Hex vom Dasenstein” wächst. Weinfreunde werden inzwischen schon längst gemerkt haben, dass sie nicht aussteigen müssen, um “Viertele” dieses edlen Spätburgunders zu “schlotzen”. Denn im Buffetwagen werden die Weine von Kappelrodeck kredenzt. Ab Furschenbach geht es dann an der rauschenden Acher entlang, das Tal wird enger und die gute T3 kommt mächtig ins Fauchen. Schauen Sie kurz hinter Furschenbach, das bereits zur Gemeinde Ottenhöfen gehört, auf der rechten Seite durchs Fenster. Denn dort steht eine der vielgesungenen “Mühlen im Schwarzwäldertal”: die Rainbauernmühle.  Sie ist übrigens nicht die einzige in Ottenhöfen, das sich selbst mit gutem Recht das “Mühlendorf” nennen darf. Eine letzte Steigung, und der Dampfzug fährt im Bahnhof des Luftkurorts ein.Endstation! Aber nur für den Zug, der im Verlauf der Gesamtstrecke nun eine Höhendifferenz von 155 Metern überwunden hat. Die Fahrgäste dürfen nun auf Schusters Rappen umsatteln. Darf’s ein kleiner Bummel durch den gepflegten Kurgarten und anschließend ein Tässchen Kaffee mit einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte sein? Oder haben Sie gar Ihr Ränzlein geschnürt? Dann nichts wie los. Ottenhöfen ist gerade zu ein Paradies für Wanderfreunde. Der Felsenweg oder der Mühlenrundweg- Sie haben die Wahl.

Unsere Ziele

Unterstützung der Südwestdeutschen Verkehrs-AG Verkehrsbetrieb Ottenhöfen bei der Durchführung des Dampfzugbetriebes auf der Achertalbahm.
Aufbau und Sammlung betriebsfähiger, eisenbahngeschichtlich wertvoller Schienenfahrzeuge.
Herausgabe von Informationsmaterial, Durchführung von Ausstellungen und Informationsveranstaltungen.

Allgemeine Zielsetzungen

• wir wollen zur den attraktivsten Museumsbahnen im Lande zählen
• wir bieten guten Kundendienst
• wir bieten das besondere Erlebnis
• wir haben einen exklusiven Ausgangspunkt, den Kurort Ottenhöfen unweit des Nationalparkes Nordschwarzwald / Hornisgrinde
• wir versuchen mit allen Kräften, die notwendigen Geldmittel soweit wie nur irgendwie möglich selbst zu erarbeiten; allerdings liegt auf der Hand, dass wir auf Zuwendungen von dritter Seite für die Erreichung unserer Ziele weiterhin angewiesen sind (Sponsoren, öffentliche Hand etc.)

Deshalb möchten wir an dieser Stelle unser Spendenkonto bekannt geben.     IBAN:    DE 9566 4700 2400 6273 9800    BIC:   DEUTDEDB968

(Alt:  Deutsche Bank 24 Offenburg BLZ 664 700 24 Kto.-Nr. 0627 398)


Der Achertäler Eisenbahnverein e.V. ist von den Finanzbehörden als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt; alle Zuwendungen sind daher im Rahmen der Steuergesetzgebung voll absetzbar.


Vorbemerkung: Die Erzielung von Einnahmen durch verschiedene Aktivitäten ist nicht Selbstzweck, sondern dient u.a. als eines von verschiedenen Finanzierungsbeinen dem Vereinszweck, nämlich der Sammlung, Renovation und Erhalt historischer Schienenfahrzeuge.

 

Unsere Stärken

Geographische Position mitten im Schwarzwald mit Anschluss an den Öffentlichen Verkehr; modern ausgebaute, durchwegs gesicherte Strecke
(Bahnübergänge/Signale, ferngesteuerte Weichen usw.); gute Auswahl an Fahrzeugen für jede Art der Nachfrage; starke Partnerschaft mit professionellen Bahnen.

 

Joomla Template by Joomla51.com