Anmeldung

Unser Jahresausflug im September 2013 war rundum ein Gewinn und eine Freude für alle.

Das war das alleinige Verdienst des engagierten Organisators Dieter Leist.

Ihm gebührt alle Ehre. Dir lieber Dieter unser aller Dank!

Obligatorisch die Zugfahrt von der Ortenau-Metropole in die Breisgau-Metropole. Abwechslungsreiche Stadtansichten vom Martinstor bis Schwabentor, vom Bertholdsbrunnen bis Günterstal , vom Münstertal bis zum Höhenwanderweg mit mehr oder weniger beschwerlichem Abstieg.

Das Wanderziel war Untermünstertal. Das alles mit unserem Vereins.- und Herzblut, dazu gehört die Bahn, die Straßenbahn, die Seilbahn und der neue „Talent-Elektrotriebwagen“ der SWEG, der Bus und unser eigener Fuß ;-)  Viele Gespräche, die sich ergaben wurden gerade durch das spezielle Wissen einzelner Mitglieder wertvoll und spannend. Z.B. die Betrachtungen von Baustilen und Architektur in Freiburg oder Gefährdungen der Stadt Staufen durch die missglückten Geothermiebohrungen. Der Wald wurde durch Gerhards Wissen für viele die ihm zuhörten zu einem Bilderbuch in dem Spurenlesen angesagt war. Z.B. Spuren von Rehwild und Schwarzwild, Wildverbiss Baumarten und –wer wohnt im Gestrüpp? In der Dickung? Unser Zeitplan kam ins Straucheln, ein verpasster Zug- ausgerechnet uns passiert das-. Aber zum Abschluss das Abendvesper fand an einem für Freunde der historischen Eisenbahn würdigen Ort satt. Im Historischen Bahnhofshotel in Staufen.

Zufrieden, müde und glücklich pflegten einige ihre Blasen, andere ihre Kehle und einige die neu entdeckte Seele.

Vor dem Freiburger Münster. Dieter erklärt die unterschiedlichen Baustile, von der Romantik über Gotik bis zur Renaissance

 

 

In der Talstation der Schauinslandbahn, unweit von Horben

 

Auf gehts zum Gipfel des Schauinslands. Aussicht gabs zunächst keine, dafür dichter Nebel

 

Beginn der großen Wanderung. Hier erreichen wir gerade den Parkplatz unterhalb der Gipfelstation

 

Ein neues Vereinsmitglied gesellte sich zu uns. Husky Jack, von uns so getauft, wich unserem ersten Vorstand fortan nicht mehr von der Seite

 

Die erste, eigentlich ungeplante Rast zu Beginn des Abstiegs

 

Auf dem Weg ins Münstertal. Der Nebel hielt Abstand.

 

Die zweite Rast auf halbem Weg, entlang des Kamms zwischen den Tälern der Möhlin und des Neumagens

 

Die letzte Verschnaufpause neben dem Riggenbach, kurz bevor wir den Ort Münstertal erreichen

 

Abfahrt nach Staufen mit dem neuen ET 150 der Münstertalbahn

 

Gemeinsames Abendessen im Historischen Bahnhofshotel

 

Versammelte Runde am Bahnsteig in Bad Krozingen, kurz nach der Einfahrt des ET 150

 

 

Joomla Template by Joomla51.com